Kammer.West HomeAktuelles

Aktuelles

Allgemeines Rundschreiben Nr. 13, November 2018

 

Sehr geehrte Frau Kollegin,
sehr geehrter Herr Kollege!

Berufshaftpflichtversicherung
Auf unserer Homepage finden Sie Informationen zur Berufshaftpflichtversicherung. AON Jauch & Hübener haben mitgeteilt, dass mit Ende 2018 die Versicherungsverträge auslaufen und eine Verlängerung um zehn Jahre angeboten wird. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, die eigene Polizze und Versicherungsbedingungen zur Hand zu nehmen und zu prüfen, ob die Versicherungssumme nach wie vor den Tätigkeiten und den Umsätzen des ZT-Büros entspricht.

 

Nachlese Ziviltechnikerinnentag 2018 in Innsbruck
Von 18.- 20. Oktober 2018 fand der Ziviltechnikerinnentag unter dem Titel „Lebensräume im Spannungsfeld von Soziologie, Ökonomie und Ökologie – Zukunftsdialog mit Visionen“ in Innsbruck statt.

Das Programm startete Donnerstagabend mit der Begrüßung im bilding Kunst- und Architekturschule, freitags fanden untertags Workshops zu den Themen „Raumplanung, Städtebau und alternative Wohnformen“ sowie „Migration, Leerstand und Mitbestimmung im Quartier“ statt. Bei der Abendveranstaltung wurden die Ergebnisse aus den Workshops vorgestellt und reflektiert. Am Samstag erfolgten Projektbesichtigungen von Ziviltechnikerinnen.

Die Abendveranstaltung war für alle Mitglieder unserer Kammer offen. Bei kommenden Veranstaltungen unserer Ziviltechnikerinnen, bei denen Teile für alle Mitglieder offen sind, würde es mich ganz herzlich freuen, wenn auch die männlichen Kollegen zahlreich vertreten sind.

 

Konstituierung der Wettbewerbsausschüsse Tirol und Vorarlberg
Bereits im Juni fand die Konstituierung des WBA Vorarlberg statt. Als neuer Vorsitzender wurde Architekt DI Matthias Hein gewählt, seine Stellvertreter sind Architekt DI Roland Wehinger und Architekt DI Anton Nachbaur-Sturm.

Ende Oktober nahm auch der WBA Tirol seine Konstituierung vor. Als neuer Vorsitzender wurde Architekt DI Rainer Noldin gewählt, zu seinen Stellvertretern wurden Architekt DI Ulrich Peintner und Architekt DI Markus Malin bestellt.

An dieser Stelle möchte ich mich bei den vormaligen Vorsitzenden, Architektin DI Renate Benedikter-Fuchs und Architekt DI Josef Fink ganz herzlich für ihr Engagement und ihre Tätigkeiten bedanken und wünsche beiden viel Erfolg für die berufliche und private Zukunft.

 

Kammervollversammlung am 30.11.2018 in Innsbruck
Die Einladung zur diesjährigen Kammervollversammlung haben wir Ihnen bereits übermittelt, die detaillierten Unterlagen (Rechnungsabschluss 2017, Jahresvoranschlag 2019 und Erläuterungen) erhalten Sie demnächst. Es würde mich sehr freuen, Sie bei der Kammervollversammlung 2018 begrüßen zu dürfen. 

Mit kollegialen Grüßen
Architekt Dipl.-Ing. Hanno Vogl-Fernheim
Präsident


ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Nachlese zum Workshop Austausch und Vernetzung zu einer/m grenzüberschreitenden Wettbewerbs- und VergabekonsulentIn am 24.09.2018 in Innsbruck
In diesem Projekt stand die Vernetzung und der Wissenstransfer zwischen der Bayerischen Architektenkammer und der Kammer der ZiviltechnikerInnen I Arch + Ing Tirol und Vorarlberg im Rahmen des INTERREG-Förderprogrammes im Fokus – Diskussion einer grenzüberschreitenden Kooperation bei Architekturwettbewerben sowie mögliche Aufgaben und Kompetenzen eines/r grenzüberschreitenden KonsulentIn.

24 VertreterInnen unserer Kammer sowie der Bayerischen Architektenkammer haben am 24.09.2018 gemeinsam darüber beraten und diskutiert, ob die Idee einer grenzüberschreitenden Wettbewerbs- und Vergabekonsulenz sinnvoll und umsetzbar ist.

Der Austausch mit den bayerischen KollegInnen war sehr interessant und konnten Parallelen, aber auch Unterschiede im Wettbewerbswesen festgestellt werden.

Die/der grenzüberschreitende Wettbewerbs- und VergabekonsulentIn soll drei Jahre lang zum Großteil aus finanziellen Mitteln des Programmes Interreg Österreich – Bayern, 2014 – 2020, bezahlt werden.

Unter http://www.kammerwest.at/archwest/aktuelles/index.htm finden Sie eine Presseaussendung, Informationen und Fotos.

 

Termine ZT-Prüfungen 2019
Wie uns seitens der Landesbaudirektion mitgeteilt wurde, finden die ZT-Prüfungen 2019 zu folgenden Terminen statt:

  • Frühjahr 08.-12. April 2019
  • Herbst 04.- 08. November 2019.


RECHT

Wiedereingliederungsteilzeit - Leitfaden
Um ArbeitnehmerInnen nach einem längeren Krankenstand eine leichtere Rückkehr an den Arbeitsplatz zu ermöglichen, kann eine Wiedereingliederungsteilzeit mit dem/der ArbeitgeberIn vereinbart werden. Nähere Informationen sowie die erforderlichen Rahmenbedingungen für eine solche Vereinbarung finden Sie im Leitfaden des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz. 


GESETZE und VERORDNUNGEN

Gesetze und Verordnungen, Land Tirol:

  • Tiroler Vergabepublikationsverordnung, LGBl 114/2018:
    Bekanntmachungen nach §§ 50 Abs. 1, 60 Abs. 1, 64 Abs. 1, 65 Abs. 1, 219 Abs. 1, 230 Abs. 1, 234 Abs. 1 und 235 Abs. 1 und 2 des Bundesvergabegesetzes 2018 (die beabsichtigte Vergabe von Leistungen, Vorinformation) sind elektronisch bekannt zu machen. Als elektronisches Medium für diese Veröffentlichung wird der Bote von Tirol festgelegt.

  • Tiroler Vergabenachprüfungsverordnung, LGBl 115/2018:
    Kundmachung der aktuellen Gebühren für Vergabenachprüfungsverfahren ab dem 23. Oktober 2018.
  • Änderung des Tiroler Elektrizitätsgesetz 2012, LGBl 117/2018:
    Die Anpassungen erfolgen u.a. in Umsetzung der RL 2012/27/EU betreffend Energieeffizienz.


VERANSTALTUNGEN

Tiroler Netzwerktreffen Energie am 21.11.2018 in Schwaz
Das bestehende Energiesystem befindet sich aktuell in einem radikalen Umbruch, und das weltweit. Was haben diese globalen Veränderungen mit Tirol zu tun? Welche wirtschaftlichen Chancen und Herausforderungen kommen auf uns zu? Und in welchem Zusammenhang ist die Energiewende mit den weiteren aktuellen und disruptiven Trends zu sehen? – Diesen Fragen wird bei dem Netzwerktreffen nachgegangen und können Sie sich mit (inter)nationalen ExpertInnen, UnternehmerInnen und Interessierten vernetzen. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

  • Zeit: 21.11.2018, 9:30 Uhr – 17:30 Uhr
  • Ort: SZentrum, Andreas-Hofer-Straße 10, 6130 Schwaz

 

Nachfolge im ZT-Büro steuerlich leicht gemacht - 22.11.2018 in Innsbruck
Neben dem entgeltlichen Übertragen von Unternehmen(santeilen) werden auch die steuerlichen Fragen und Folgen im Rahmen von unentgeltlichen Übertragungen – insbesondere im Familienverband – besprochen.

  • Zeit: 22.11.2018, 13:30 bis 17:30 Uhr
  • Ort: Kammer der ZiviltechnikerInnen, Hofburg, Seminarraum, 2. Stock

Detaillierte Informationen und Anmeldeformular finden Sie hier.

 

5. zt.treff am 04.12.2018 – Thema „Sanierung Ögg Höfe“
Bereits zum 5. Mal findet am 04. Dezember 2018 der zt.treff, dieses Mal zum Thema „Sanierung der Ögg Höfe“ statt. Landeskonservator Walter Hauser und Georg Praxmarer, Obmann des Vereins „Kulturdenkmal Ögg Höfe“ werden durch den Abend führen. Merken Sie sich den Termin gleich vor, die detaillierte Einladung erhalten Sie demnächst.

  • Zeit: 04.12.2018, 18:00 Uhr
  • Ort: Kammer der ZiviltechnikerInnen, Hofburg, Seminarraum, 2. Stock

 

Vorbereitungsseminar ZT-Prüfung, März 2019 in Graz
Das ZT Forum bietet vom 11.-22.03.2019 wieder das Vorbereitungsseminar für die ZT-Prüfungen für die Fachteile Architektur, Bauingenieurwesen, WIW-Bauwesen, Kulturtechnik und Wasserwirtschaft, Maschinenbau, Montanmaschinenwesen, WIW-Maschinenbau, Elektrotechnik, WIW-Elektrotechnik sowie Vermessungswesen an.

Anmeldeschluss ist der 25. Jänner 2019. Details zum Vorbereitungsseminar finden Sie hier.

 

Unternehmensführung für ArchitektInnen, ab März 2019/Uni Liechtenstein
Was bedeutet es, als Architekturbüro vorrangig Wettbewerbe zu forcieren? Wie viele MitarbeiterInnen braucht unser Unternehmen und wie können alle Beteiligten von einem Aufschwung profitieren? Hat meine angebotene Dienstleistung ein Alleinstellungsmerkmal und wie wird dieses von potentiellen KundInnen wahrgenommen?

Anhand von thematisch zugeschnittenen Vorträgen wird Wissen in case studies vermittelt (7 Einheiten) und im Anschluss in kleineren Arbeitsgruppen workshop-artig bearbeitet und geprüft. Im Rahmen des Selbststudiums erarbeiten die TeilnehmerInnen in Teams einen eigenen Businessplan und präsentieren diesen im Rahmen einer «Final Review».

Detaillierte Informationen finden Sie hier. Anmeldeschluss: 04. Februar 2019.

 

ZU VERMIETEN/VERKAUFEN

Derzeit finden Sie auf unserer Homepage folgende Inserate:

Angelobung durch Landeshauptmann Günther Platter

Am Dienstag, 2. Oktober, nahm Landeshauptmann Günther Platter die Angelobung von Architekt Hanno Vogl-Fernheim zum Präsidenten der Kammer der ZiviltechnikerInnen für Tirol und Vorarlberg vor. Der feierliche Anlass bot Gelegenheit, sich über wichtige Themen in den Bereichen Städtebau, Architektur, Landesgestaltungsbeirat und Stiftungsprofessur für Baukultur auszutauschen. 

Präsident Hanno Vogl-Fernheim zog eine positive Bilanz in Bezug auf den Gestaltungsbeirat des Landes Tirol: „Das seit 2013 tätige Fachgremium hat sich sehr bewährt. Die Gemeinden nehmen seine Beratung gern in Anspruch und der Landesgestaltungsbeirat übt einen sichtbar positiven Einfluss auf die Baukultur in Tirol aus.” Nun gelte es, einen weiteren Schritt zu setzen: „Es wäre sinnvoll, die Expertise des Landesgestaltungsbeirats bei Bauprojekten der öffentlichen Hand verpflichtend einzuführen.“

Der Landesgestaltungsbeirat liefere den Verantwortlichen in den Gemeinden gute Argumente und gebe ihnen unabhängige und fundierte Entscheidungshilfen. „Die Qualität in der architektonischen Umsetzung von Projekten wird gewährleistet“, unterstreicht der Präsident der Kammer der ZiviltechnikerInnen für Tirol und Vorarlberg. Er wird in diesem Zusammenhang die Gespräche mit Landesrat Johannes Tratter und dem Leiter der Abteilung Dorferneuerung Nikolaus Juen, intensivieren und die Möglichkeiten ausloten.

Vogl-Fernheim erneuerte den Wunsch der Architekten, eine Stiftungsprofessur für Baukultur an der Fakultät für Architektur der Universität Innsbruck einzurichten. Sie wäre eine geeignete Maßnahme, das Thema Baukultur auf universitärer Ebene adäquat anzugehen. Er verwies im Gespräch mit Landeshauptmann Platter auf die guten Erfahrungen mit dem Stiftungslehrstuhl für Holzbau.

„Dieser hat bestätigt, wie stark ein solcher Schwerpunkt Inhalte forcieren und festigen kann und damit Bewusstsein schaffen für die zentrale Bedeutung von Baukultur als Lebenskultur“, so Hanno Vogl-Fernheim.

Gerade im touristisch geprägten Tirol mit seinen knappen Bodenressourcen und hohen – in vielen Teilen äußerst sensiblen – topografischen Anforderungen sei das Thema Baukultur ein die Zukunft entscheidendes Thema und daher zentral in der universitären Ausbildung. Ein diesbezüglich enger Austausch mit der Fakultät für Architektur steht auf der Agenda des Präsidenten der Kammer der ZiviltechnikerInnen für Tirol und Vorarlberg.

Das Thema leistbares Wohnen, das die politisch Verantwortlichen in Tirol stark fordert, wird auch seitens der ZiviltechnikerInnen intensiv diskutiert. Der Präsident Hanno Vogl-Fernheim regt an, im sozialen Wohnbau alternative Modelle zur klassischen Wohnbauförderung in die Überlegungen einzubeziehen. „Leistbares Wohnen ist ein Thema, das alle Entscheidungsträger in diesem Land massiv beschäftigt. Die hoch qualifizierten Mitglieder der Kammer der ZiviltechnikerInnen bringen ihr Know-how ein, um tragfähige Lösungen zu entwickeln.“


Spätsommerfest 2018 - Nachlese

Bei perfektem Wetter war das Spätsommerfest 2018 im Hangar Flugplatz in Hohenems ein tolles Erlebnis. Zahlreiche Mitglieder genossen gemeinsam mit Ehrengästen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft einen vergnüglichen Spätsommerabend bei sehr guter Stimmung.

Kulinarische Köstlichkeiten wurden von MO-Catering serviert, musikalisch umrahmt wurde unser Fest durch „Duo Amicelli“ und DJanes „Harte Schnitte“.

Einige Eindrücke vom Spätsommerfest 2018 finden Sie hier.

Titel 1

Titel 2

Titel 3

usw.


Bekanntgabe des Wahlergebnisses

Gemäß § 20 Abs. 5 bzw. § 21 Abs. 4 Ziviltechnikerkammerwahlordnung wird verlautbart:

Die am 15. Juni 2018 abgehaltenen Wahlen brachten folgendes Ergebnis:

WAHL DES PRÄSIDENTEN UND VIZEPRÄSIDENTEN

Zum PRÄSIDENTEN wurde Architekt Dipl.-Ing. Hanno VOGL-FERNHEIM zum VIZEPRÄSIDENTEN wurde       Dipl.-Ing. Erich FRITSCH gewählt.

WAHL DER DELEGIERTEN IN DAS KURATORIUM DER WOHLFAHRTSEINRICHTIGUNGEN

Zu den DELEGIERTEN wurden Dipl.-Ing. Wilhelm NEIER und Architekt Dipl.-Ing. Anton NACHBAUR-STURM gewählt.

WAHL DER VORSITZENDEN DER SEKTION INGENIEURKONSULENTEN UND DEREN STELLVERTRETER

SEKTIONSVORSITZENDE      Mag. Traute SCHEIBER
STELLVERTRETER                 Dipl.-Ing. Dr.-Ing. Bernhard FELDER

WAHL DES VORSITZENDEN DER SEKTION ARCHITEKTEN
UND DESSEN STELLVERTRETER

SEKTIONSVORSITZENDER     Architekt Dipl.-Ing. Daniel FÜGENSCHUH
STELLVERTRETERIN               Arch. Dipl.-Ing. Carmen SCHRÖTTER-LENZI

Für die Wahlkommission:

Ministerialrat Mag. Hans WITZMANN
Wahlkommissär

 


Stellungnahme zum TT-Artikel "5-Euro-Wohnen um einen Euro aufpeppen"

Stellungnahme des Präsidenten der Kammer der ZiviltechnikerInnen für Tirol und Vorarlberg zum TT-Artikel „5-Euro-Wohnen um einen Euro aufpeppen“ und den darin formulierten Forderungen von WK-Präsident Bodenseer und Bau-Innungsmeister Rieder in der TT vom 26.04.2018 

Keine Frage: 5-Euro-Wohnungen umzusetzen, erfordert einen Kraftakt aufseiten aller Beteiligten. Von der Landesregierung eine Erhöhung von fünf auf sechs Euro zu fordern, um die ausführenden Baufirmen zu bedienen, ist nicht zielführend.

Ebenso wenig zielführend ist die Forderung der Bauinnung, die anrechenbaren Kosten für die Wohnbauförderung um zehn Prozent zugunsten der ausführenden Baufirmen zu erhöhen und dafür bei den „Nebenkosten“ - wie etwa der unabhängigen ArchitektInnen-Leistung - einzusparen. Der einzige Effekt wäre, dass Mieten, beziehungsweise die Preise im Wohnbau schlagartig um 10 Prozent teurer werden. Vielmehr sollte man die Gesamtkosten über einen längeren Zeitraum prüfen. Betrachtet man den Lebenszyklus eines Gebäudes, betragen die Errichtungskosten nur ein Viertel, drei Viertel fließen in Betrieb, Erhaltung, Sanierung und schließlich in den Abbruch und die Entsorgung eines Objektes.

Eine umsichtige und kostensensible Planung reduziert nachweislich die Folgekosten!
Die Planungsleistungen aller PlanerInnen machen nur drei Prozent der Lebenszykluskosten aus, beeinflussen aber bis zu 50 Prozent der Lebenszykluskosten oder anders formuliert: Reduziert ein Architekt, eine Architektin durch intelligente Planung zehn Prozent der Lebenszykluskosten, kann ein Betrag eingespart werden, der der Hälfte der gesamten Baukosten entspricht!
Beim Ziviltechniker, der Ziviltechnikerin einsparen zu wollen, zeugt daher von erheblicher Kurzsichtigkeit.

Angesichts der dank guter Konjunktur derzeit hohen Baukosten wäre es sinnvoller, wenn sich alle Beteiligten zusammensetzen, um gemeinsam tragfähige Lösungen im Sinne eines nachhaltig leistbaren, sozialen Wohnbaus zu suchen – anstatt die ausführenden Firmen am Bau auf Kosten der Gesamtwirtschaftlichkeit bedienen zu wollen.

Rückfragen & Kontakt:
Architekt DI Hanno Vogl-Fernheim
Präsident der Kammer der ZiviltechnikerInnen für Tirol und Vorarlberg
Mobil: +43 699 13560303
Email: h.vogl-fernheim[at]kammerwest[dot]at


Nachlese 4. ZT.treff vom 06.03.2018 "Tatort Baustelle"

Auch der vierte ZT.treff konnte mit dem spannenden Thema „Tatort Baustelle“ wieder zahleiche Mitglieder begeistern.

Die Vortragenden Hon.-Prof. DI Dr.techn. Bruno Sternad, Linz und Bauphysiker Architekt DI Gerhard Hof referierten kurz zum Thema Bauphysik, Bauchemie, usw. und diskutierten anschließend mit den Anwesenden.

Bei einem Umtrunk fand sich dann noch die Gelegenheit zum Austausch und Netzwerken. Hier finden Sie Eindrücke von diesem erfolgreichen Format:

 


Baukulturelle Leitlinien des Bundes

Um künftig eine aktivere Rolle bei der Entwicklung der heimischen Baukultur spielen zu können, wurden vom Ministerrat im August 2017 die Baukulturellen Leitlinien beschlossen. 

Diese gliedern sich in folgende Bereiche:

  • Orts-, Stadt- und Landschaftsentwicklung
  • Bauen, Erneuern und Betreiben
  • Prozesse und Verfahren
  • Bewusstseinsbildung und Beteiligung
  • Wissenschaft und Kompetenzverteilung und
  • Lenkung, Kooperationen und Koordinationen.

Ergänzt wird das Konzept durch ein Impulsprogramm, welches konkrete Maßnahmen zur Umsetzung der Leitlinien beschreibt.

Die Leitlinien inkl. Impulsprogramm finden Sie hier


Adresse
Rennweg 1, Hofburg, 6020 Innsbruck
Telefon
+43 (0)512 588 335
Fax
+43 (0)512 588 335 - 6
Email
arch.ing.office@kammerwest.at