Kammer.West HomeAktuelles

COVID-19: Allg. Infos, Muster, FAQ's

Coronavirus (COVID-19) Informationen

Auf unserer Homepage finden Sie aktuelle Informationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus (COVID-19) neben weiteren umfassenden Informationen der Bundeskammer zu diesem Thema.

VORGEHEN bei positiv getesteten MitarbeiterInnen und Verdachtsfällen

COVID-19 Maßnahmenverordnung des Bundes


Corona-KURZARBEIT ab 01.10.2020 - Aktuelle Informationen bzgl. Unterschreitung der Mindestarbeitszeit/Antragstellung

Informationen und Musterformulare der Sozialpartnervereinbarungen (Einzelvereinbarung und Betriebsvereinbarung) finden Sie auf der Homepage der Bundeskammer.

Ein Antrag auf Kurzarbeit bedarf grundsätzlich keiner Übermittlung und Zustimmung an bzw. durch die ZT-Kammer, außer im Fall der Unterschreitung der Mindestarbeitszeit: Eine Übermittlung der Sozialpartnervereinbarungen an ZT-Länderkammer ist für den Fall notwendig, sofern eine Unterschreitung der durchschnittlichen Mindestarbeitszeit von 30 % geplant ist, weil in diesem Fall eine explizite Zustimmung der Kammer erforderlich ist.

In diesen Fällen ist die Sozialpartnervereinbarung inkl. Beilage 2 „Unterschreitung der Mindestarbeitszeit“ per Email an die ZT-Kammer unter arch.ing.office[at]kammerwest[dot]at zu übermitteln, wir werden die Unterlagen prüfen und rückübermitteln. Laut Auskunft des AMS kann die Antragstellung via eAMS-Konto auch schon vor der Zustimmung der ZT-Kammer erfolgen, in diesem Falle ist jedoch die Beilage 2 inkl. der Zustimmung der ZT-Kammer nachzureichen, weil eine Genehmigung des Antrages erst möglich ist, wenn alle Unterlagen vollständig vorliegen.

Homeoffice-Vereinbarung: Sofern der individuelle Arbeitsvertrag keine Vereinbarung bzgl. Homeoffice-Tätigkeiten enthält und kein entsprechender schriftlicher Zusatz zum Arbeitsvertrag geschlossen wurde, ist eine Homeoffice-Vereinbarung zwischen ArbeitnehmerInnen und ArbeitgeberInnen notwendig. Für die Vereinbarung von Homeoffice mit ArbeitnehmerInnen in zt:Büros kann eine von der Bundeskammer erstellte Mustervorlage verwendet werden.

Auf der Homepage der Bundeskammer finden Sie Leitfäden, Mustervorlagen und Informationen für eine Vereinbarung von Homeoffice und COVID-19-Kurzarbeit, zur Baustellenabwicklung, Aussetzung von Konventionalstrafen und Verzugszinsen, zum Härtefallfonds und zum Hilfsfonds u.v.m. sowie FAQ's.


Weiters finden Sie hier die aktuellen Informationen aus den BUNDESLÄNDERN zu COVID-19.

LAND TIROL:

23.10.2020: Änderung der VO über zusätzliche Maßnahmen zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 in Tirol

17.10.2020: Eingeschränkter Parteienverkehr, Land Tirol und Bezirkshauptmannschaften

16.10.2020: VO über zusätzliche Maßnahmen zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 in Tirol

28.09.2020: VO über zusätzliche Maßnahmen zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19

15.05.2020: Schreiben der Abt. Bau- und Raumordnungsrecht - Information betreffend Bauverfahren

30.04.2020: Stufenweise Rückkehr zum Normalbetrieb in der Landesverwaltung

21.04.2020: Schreiben Abt. Bau- und Raumordungsrecht, COVID-19-Anpassungsgesetz, Infos bzgl. raumordungsrechtliche Auswirkungen

21.04.2020: Tiroler COVID-19-Auflegungsverordnung

21.04.2020: Tiroler COVID-19-Fristenverordnung

17.04.2020: Tiroler COVID-19-Anpassungsgesetz, u.a. Änderung des TROG 2016 und Änderung der Novellen LGBl 110/2019 und LGBl 122/2019 zum TROG 2016

11.04.2020: LR Tratter: „Arbeiten auf Baustellen unter Einhaltung von Hygienemaßnahmen möglich“

10.04.2020: Land Tirol nimmt Baustellenbetrieb kontrolliert wieder auf

10.04.2020: Schreiben von LR Tratter - COVID-19 und Auswirkungen auf Auflageverfahren

09.04.2020: INFORMATIONEN über Kollegialorgane der Gemeinden (Sitzungen, etc.) und Notbetrieb der Gemeindeämter sowie Schreiben von LR Tratter - COVID-19 und Bauverfahren

Voraussichtlich wird es mit Stichtag 18.04.2020 möglich sein, Gemeinderatssitzungen im Umlaufweg oder mit Videokonferenzen abhalten zu können. Der Krisenstab des Landes Tirol und das Büro von LR Tratter sind aktuell dabei, mit dem Verfassungsdienst abzuklären, inwiefern Verordnungen betreffend Raumordnungsverfahren zulässig sind. Insbesondere geht es dabei auch um die Rechtmäßigkeit von nachfolgenden Auflagefristen. Es wird dazu am 10.04.2020 ein weiteres Schreiben des Landes ergehen, das mögliche Abläufe darlegen soll. Sobald dieses Schreiben einlangt, werden wir dieses unverzüglich hier veröffentlichen.

07.04.2020: Aufhebung der QuarantäneVO (35/2020), LGBl 44/2020

19.03.2020: Landesstraßenverwaltung Tirol stoppt Baustellen

18.03.2020: Erklärung von LH Platter - Quarantäne für alle 279 Tiroler Gemeinden;
QuarantäneVO, LGBl 33/2020
QuarantäneVO, LGBl 34/2020

QuarantäneVO, LGBl 35/2020
QuarantäneVO, LGBl 41/2020

FAQ's zur QuarantäneVO für alle 279 Tiroler Gemeinden

15.03.2020: Erklärung zur aktuellen Lage - Verkehrsbeschränkungen in Tirol
Bote für Tirol, Nr. 10c vom 15.03.2020 (Verkehrsbeschränkungen)

Land Tirol – Förderung für Homeoffice-Arbeitsplätze

Die Tiroler Landesregierung unterstützt Tiroler Unternehmen Homeoffice Arbeitsplätze einzurichten sowie eine professionelle Kommunikation zwischen den Arbeitsplätzen und dem Unternehmensstandort sicherzustellen. Die Förderung beinhaltet für Beratungsservice und Hard- und Softwarekosten einen Einmalzuschuss bis zu € 2.500,-.

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Tiroler Betriebe. Die Förderung wird als nicht rückzahlbarer Einmalzuschuss gewährt. Die förderbaren Kosten sind nach unten mit € 500 und nach oben mit € 5.000 begrenzt. Für Beratungsleistungen sowie Softwarekosten können maximal 50% der förderbaren Kosten als Zuschuss beantragt werden, für IT-Hardware werden maximal 30% der Kosten gefördert, wobei die Hardware-Förderung pro Gerät mit max. € 300 begrenzt ist.

Die Förderungsrichtlinie tritt rückwirkend mit 11. März 2020 in Kraft und ist mit € 1,5 Millionen dotiert. Die detaillierte Richtlinien sowie die Antragstellung finden Sie hier.


LAND VORARLBERG:

Aktueller Sachstand in Vorarlberg

Coronavirus / Wirtschaft und Arbeit

19.10.2020: Land verschärft Maßnahmen zusätzlich zu den Bundesmaßnahmen

15.10.2020: Vorarlberg hält an Sperrstundenregelung und Veranstaltungsbeschränkungen fest

09.10.2020: Antigentestungen in ausgewählten Ordinationen möglich

10.04.2020: VO über die Aufhebung der VO über das Verlassen der Gemeinde Lech nach Außerkrafttreten der VO bzgl. Betretungsverbote für die Ortschaft Lech (23/2020), Amtsblatt Vorarlberg 25/2020.

03.04.2020: VO über das Verlassen der Gemeinde Lech nach Außerkrafttreten der VO bzgl. Betretungsverbote für die Ortschaft Lech, Amtsblatt Vorarlberg 23/2020



Mikrokredite zur Sicherung der Liquidität

Neben dem Härtefallfonds des Bundes sorgen Land und Wirtschaftskammer Vorarlberg mit Haftungen für Mikrokredite für zusätzliche Liquidität.

Förderbar sind u.a. freiberuflich Tätige, mit Betriebsstätte in Vorarlberg.

Gewährt werden Haftungen zu Mikrokrediten bis zur Höhe von jeweils max. 10.000 Euro für Unternehmen. Die Haftung für Kredite an Unternehmen wird zu je 40 Prozent von Land und Wirtschaftskammer getragen. Die Laufzeit der Kredite beträgt max. 36 Monate (davon max. 6 Monate tilgungsfrei). Voraussetzung für die Gewährung der Haftung des Landes ist, dass die Bank die Haftung für die restlichen 20 % des Kredites übernimmt und sich der Zinssatz für den Kredit auf max. 1,50 % p.a. beläuft.

Unternehmen können Anträge ab sofort und ausschließlich über die Vorarlberger Regionalbanken (BTV, Hypo, Raiffeisen, Sparkassen, Volksbank) gestellt werden. 

Corona_Antrag_Unternehmen_Mikrokredit.pdf (0.13 MB)
Corona_Richtlinie_Unternehmen_Mikrokredit_02042020.pdf (0.11 MB)
 

Kontaktinformationen:
Jürgen De Costa
Amt der Vorarlberger Landesregierung
Landhaus A-6901 Bregenz
T +43 5574 511 26112
juergen.decosta@vorarlberg.at


Adresse
Rennweg 1, Hofburg, 6020 Innsbruck
Telefon
+43 (0)512 588 335
Fax
+43 (0)512 588 335 - 6
Email
arch.ing.office@kammerwest.at