Ziviltechniker/in: Johannes WiesfleckerProjekt: Kaysergarten Innsbruckwww.wiesflecker-architekten.com

0512 588 335 | arch.ing.office@kammerwest.at

Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Tirol und Vorarlberg

Kammer.West HomeErwerb und Ausübung der ZT-Befugnis

Erwerb und Ausübung der ZT-Befugnis

Erwerb der ZT-Befugnis

ZiviltechnikerInnen sind freiberuflich tätige ExpertInnen eines ingenieur- oder naturwissenschaftlichen Fachgebiets. Voraussetzungen für den Erwerb der Ziviltechnikerbefugnis sind der Abschluss eines entsprechenden Studiums, eine zumindest dreijährige facheinschlägige Berufspraxis und die Ablegung der Ziviltechnikerprüfung. Die Ziviltechnikerbefugnis wird nach Fachgebiet verliehen und kann in über 50 Fachgebieten erworben werden.

    ACHTUNG! Aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation und der damit verbundenen Tätigkeiten der MitarbeiterInnen des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort im Homeoffice sind Ansuchen in ZT-Angelegenheiten bis auf weiteres auf DIGITALEM Wege einzubringen und ersuchen wir Sie daher, entsprechende Ansuchen DIGITAL an die Kammer der ZiviltechnikerInnen zu übermitteln. 


    Ziviltechnikergesellschaften

    Zur Ausübung des Ziviltechnikerberufs können auch ZT-Gesellschaften gegründet werden. Für die Verleihung bestehen besondere Voraussetzungen (Rechtsform, Beteiligungsverhältnisse, Geschäftsführerregelung). Die Kammer der ZiviltechnikerInnen stellt entsprechende Informationen und Musterverträge für Gesellschaftsgründungen bereit. Im Sinne der Zeit- und Kostenersparnis der künftigen GesellschafterInnen bietet die Kammer auch die Prüfung von Verträgen, um ihre ZTG-Entsprechung sicherzustellen.

    ACHTUNG! Aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation und der damit verbundenen Tätigkeiten der MitarbeiterInnen des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort im Homeoffice sind Ansuchen in ZT-Angelegenheiten bis auf weiteres auf DIGITALEM Wege einzubringen und ersuchen wir Sie daher, entsprechende Ansuchen DIGITAL an die Kammer der ZiviltechnikerInnen zu übermitteln. 


    Niederlassung und Berufsausübung in Österreich - EU/EWR

    ArchitektInnen und IngenieurkonsulentInnen, die Staatsangehörige des EU/EWR-Raums bzw. der Schweiz sind, können sich in Österreich niederlassen, wenn sie im Ausland den Beruf eines/r freiberuflichen ArchitektIn oder IngenieurkonsulentIn ausüben und alle Voraussetzungen für eine Niederlassung mitbringen.

    Zeitweilige und gelegentliche grenzüberschreitende Dienstleistungen, die Staatsangehörige des EU/EWR-Raums bzw. der Schweiz in Österreich erbringen, müssen nicht bei der Kammer der ZiviltechnikerInnen angemeldet werden. Der/die DienstleisterIn ohne Niederlassung in Österreich ist aber verpflichtet, bestimmte Nachweise zu entsprechenden Voraussetzungen zu erbringen. Die Überprüfung dieser Voraussetzungen fällt in die Verantwortung der AuftraggeberInnen.

      ACHTUNG! Aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation und der damit verbundenen Tätigkeiten der MitarbeiterInnen des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort im Homeoffice sind Ansuchen in ZT-Angelegenheiten bis auf weiteres auf DIGITALEM Wege einzubringen und ersuchen wir Sie daher, entsprechende Ansuchen DIGITAL an die Kammer der ZiviltechnikerInnen zu übermitteln. 

      Informationen zu zeitweiligen grenzüberschreitenden Dienstleistungen als ArchitektIn 
bzw. als IngenieurkonsulentIn finden Sie hier:

      Für alle Fragen rund um die Niederlassung und Berufsausübung in Österreich stehen die MitarbeiterInnen der Kammerdirektion gerne telefonisch zur Verfügung.


      Adresse
      Rennweg 1, Hofburg, 6020 Innsbruck
      Telefon
      +43 (0)512 588 335
      Fax
      +43 (0)512 588 335 - 6
      Email
      arch.ing.office@kammerwest.at